Autorin:

Natalia
Heinrich-Braun

 

Académie

de Beauté,

Heuchelheim

 

 

 

GRASHÜPFER-Logo

Anzeige

GRASHÜPFER-Cover

Das Familienmagazin für Gießen, Wetzlar und Umgebung

GRASHÜPFER-Schriftzug

Gut ernährt

Kalorien zählen oder Bauchgefühl?

 

Eine gute Figur zu haben und sich wohl im eigenen Körper zu fühlen entspricht dem natürlichen Em­pfinden jedes Menschen. Nicht nur übergewichtige, aber auch Menschen mit Normalgewicht sind oft mit ihrer Figur nicht zufrieden.

 

Cellulite, unreine Haut, schwaches Bindegewebe, falsche Fettverteilung oder ein »aufgeblähter« Bauch. Jeden Tag begegnen wir auch Kindern, die ein paar Pfunde mehr auf die Waage bringen, als es sein muss. Wer übergewichtig ist, leidet unter Herz-, Kreislauf-, Leber-, Stoffwechsel-, Rücken- und Gelenkproblemen.

 

Die meisten Diäten stellen sich allerdings als untaugliche und falsche Ernährungsvorschläge heraus. Oftmals jonglieren Ernäh-rungsberater mit Zahlen von Eiweißen, Fetten und Kohlenhydraten, arbeiten rein »kalorienbilanziert«.

 

Unser Körper ist aber keine Maschine, der immer nach dem gleichen Muster funktioniert oder dessen Bedarf mit einem Computerprogramm errechnet werden kann. Der Energiebedarf wandelt sich, ist unter anderem von Geschlecht, Tagesform, Klima, Sport, Tätigkeit und Jahreszeiten abhängig.

 

Wir Menschen haben in unserer Entwicklung eine Anpassung unseres biologischen Systems an unsere Ernährungsweise erfahren, Nahrung und Nährstoffe waren stets unterschiedlich verfügbar. Wenn unser Körper Nahrung braucht, meldet er sich zuverlässig über das Hungergefühl. Reduzieren wir unsere Nahrung, reagiert der Körper darauf, wie vor eintausend oder zehntausend Jahren: Für ihn herrscht Hungersnot, unabhängig davon, ob die Regale des nahen Supermarktes übervoll sind oder nicht. Durch Hunger schaltet unser Körper in den Sparmodus: Müdigkeit und Antriebslosigkeit sind die Folge. Wir frieren, sind unkonzentriert, depressiv. Essen wir wieder mehr, legt der Körper vermehrt Vorräte an. Ein gesunder Dauererfolg ist so nur schwierig möglich.

 

Wichtig ist es dagegen, ohne Hunger abnehmen zu können, gerade für übergewichtige Kinder, die aus gesundheitlichen Gründen Gewicht verlieren sollen.

 

zurück zur Übersicht

Kontakt

Downloads

Impressum/Datenschutz